esther banz buerobanz
 

 

 

Immer noch aktuell und im Buchhandel erhältlich:


 

Über 600 Seiten Hora. Crazy! Jetzt im Buchhandel

 

 

 

 


 

 "Lassen wir sie reden!"

Schweizer Spielfilme gelten als unpolitisch. Mit dem Drama über die Prostituierte "Viktoria" beweist Men Lareida das Gegenteil VON ESTHER BANZ

(Die ZEIT vom 16.1.2014)

 

 

 

 

 


«Während sich Kunstschaffende auf vielfältige Weise der Stadt und dem  urbanen Leben zuwenden, 
gerät das Dorf höchst selten in den Fokus der Auseinandersetzung. Gleichwohl gibt es
Künstlerinnen und Künstler, die sich differenziert mit kleinen ländlichen Gemeinden und ihren
Bewohner/innen befassen. Derartige Ansätze wurden bisher noch nie umfassend vorgestellt – Kunst und Dorf
füllt diese Lücke».
Brita Polzer, Herausgeberin.
Das Buch kann beim Verlag Scheidegger&Spiess bestellt werden.